Die Burg zu Burghausen in Bayern

Die Burg zu Burghausen ist in das Guiness-Buch der Rekorde eingetragen: als längste Burg der Welt. Sie hat eine Länge von 1.051 Metern. Sie hat außerdem sechs Burghöfe und ist aus Tuffquadersteinen gebaut.

Das Burggelände war schon in der Bronze- und Eisenzeit besiedelt. Es wurde zuerst im Jahr 1025 n. Chr. erwähnt. Das innere Schloss liegt im Süden. Es zeigt einige mittelalterliche Elemente. Das Herzstück der Burg ist ein Wandgemälde, das die drei Heiligen Könige darstellt.

Sie diente als Residenz der niederbayerischen Linie der Wittelsbacher aus dem 15. Jahrhundert. Die Burg war auch Zweitresidenz der bayerischen Herzöge in Landshut. Sie war Rückzugsort und Landsitz. Hier lebten Witwen, und hier wurden die Kinder der Herzöge erzogen.

Das Burggelände ist in der Deutschen Filmbranche sehr beliebt. Hier wurden ‚Wickie auf großer Fahrt‘, ‚1 1/2 Ritter‘ sowie ‚Die Drei Musketiere‘ gedreht. Die Burganlage wirkt so authentisch, dass sie gern als Kulisse gebraucht wird.

Heute werden auf der Burg Burghausen auch Themenführungen angeboten. Man kann sich mit vergangenen Zeiten befassen und geheime Pfade erkunden. Die Besucherinnen und Besucher werden auch zum Pulverturm geführt, wobei sie hier nicht ohne Taschenlampe reisen sollten. Auch aus dem Leben der Burgwache wird erzählt. Eine der Führungen handelt vom Kräutergarten, eine weitere Führung beschäftigt sich mit der Geschichte der Burg.

Wenn die Führung vorab gebucht wird, stellt sie das Burgteam passend für die Gäste zusammen. Auf der Burg kann auch Kindergeburtstag gefeiert werden.

Am beeindruckendsten ist das Panorama bei Nacht. Wenn die Burg hell erleuchtet ist, zieht sie alle Blicke auf sich. Aber auch bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang ist das Panorama erstaunlich. Es zeigt die gesamte Weite der Burg.