Burg Hohenzollern in Baden-Württemberg

Die Burg Hohenzollern in Baden-Württemberg ist der Stammsitz des preußischen Königshauses und der Fürsten zu Hohenzollern. Heute ist die Burg Hohenzollern für Touristen und Besucher mit Interesse am königlichen Hofgeschehen geöffnet. Bei einer Führung über das Burggelände können Geschichten aus alter Zeit gehört und die prachtvollen Innenräume besucht werden. In der Burg werden Ausstellungsstücke von Königin Luise und Friedrich dem Großen gezeigt. Darunter sind prächtige Kleider und prunkvolles Porzellan.

Die Burg der Hohenzollern ist heute in Privatbesitz und wird von Georg Friedrich Prinz von Preußen und seiner Frau Sophie Prinzessin von Preußen geführt. Heute bietet die Burg auch einem Ferienlager für Kinder und Jugendliche Raum.

Von Grafen, Herzögen, Königen und Kaisern

Zum ersten Mal erwähnt wurde die Burg Hohenzollern im Jahr 1061 n. Chr. Im Jahr 1454 n. Chr. wurde die Burg zerstört und anschließend wieder aufgebaut. Friedrich der III. wurde Burggraf von Nürnberg, wovon es die schwäbische und die fränkische Linie gab. Im 15. Jahrhundert waren die Hohenzollern die einflussreichsten Fürsten im Deutschen Reich. Im Dreißigjährigen Krieg übernahmen sie eine wesentliche Rolle: Zehn Kurfürsten führten sie in die Großmacht und schließlich in den Untergang.

Im Torturm werden Originalexponate aus Jerusalem und Bethlehem gezeigt, in welchen es um die Reise des Kaiserpaares in das Heilige Land im Jahr 1898 n. Chr. geht. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts war Palästina noch Teil des Osmanischen Reiches und damit im Interesse der europäischen Großmächte. Dort hielten sich lateinische und orthodoxe Christen auf, die von Frankreich und Russland geschützt wurden. Friedrich Wilhelm der IV. brachte einige Reformen nach Palästina. Er baute dort auch öffentliche Gebäude und eine Kirche. Das Kaiserpaar weihte auf seiner Reise 1898 n. Chr. die Erlöserkirche in Jerusalem ein und besichtigte öffentliche Gebäude, die dort aufgebaut wurden.

Die Zweige der Hohenzollern haben die Burg, welche mehrmals zerstört wurde, im 19. Jahrhundert gemeinschaftlich wiederhergestellt. Im letzten Jahrhundert setzten Naturgewalten dem Bau 1970 und 1978 zu. Es gab damals jeweils ein Erdbeben, welches ihn beschädigte und so zu seiner Renovierung führte.

Die Veranstaltungen auf der Burg

Im September findet auf der Burg Hohenzollern ein Falknerwochenende statt. Adler, Falken und Uhus sind in zwei Flugshows an einem Wochenende zu sehen. Besucher können einiges über die Kunst der Jagd und die Falknerei lernen.

Im Oktober findet auf der Burg Hohenzollern der Goldene Herbst statt, ein Herbstmarkt für Kleinkunst. Es werden schwäbische Spezialitäten und Kunstgewerbe verkauft.

Im November findet der Berglauf mit 400 bis 500 Läufern statt, dessen Ziel der Burghof der Burg Hohenzollern ist.

Im nächsten Jahr wird im Burghof Shakespeares ‚A Midsummer Night’s Dream‘ gespielt, der auf dem Burghof besonders authentisch wirkt.

Eine Spezialität der Burg Hohenzollern ist das Preußens Pilsener, welches extra für die Burg gebraut wird. Georg Friedrich Prinz von Preußen gründete dafür eine hofeigene Brauerei. Das hofeigene Bier geht in die Richtung eines Pils und Export Biers. Es kann im Burg Biergarten genossen werden.